Zur Startseite

Gebietsbetreuung

  • Home  › 
  • Nachrichten aus der Kreisgruppe

Jahreshauptversammlung des BN-Kreisgruppe Lindau

Ehrungen und Wechsel in der Gebietsbetreuung

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe Lindau des BN in Lindau, fand Kreisvorsitzender Dr. Maximilian Schuff deutliche Worte: Angesichts der vielen Krisen laufe der Natur- und Umweltschutz in Gefahr ins Abseits zu geraten. In den nächsten 26 Jahren werde die Weltwirtschaft mindestens 38 Billionen US-Dollar für die Folgekosten des Klimawandels ausgeben müssen. Damit werde er auch zunehmend ein ökonomisches Problem für die Menschheit, nicht zu vergessen die ökologischen und medizinischen Folgen, die auch vor der Bodenseeregion nicht halt machten. Gerade der Obstanbau spüre die Klimawandelfolgen. Deshalb freue er sich über das neue Streuobstprojekt, das die Kreisgruppe die nächsten vier Jahre betreuen werde, und verwies auf die Erfahrung und Kompetenz der Kreisgruppe, die letztes Jahr das 20jährige Jubiläum des Streuobstsaftprojektes gefeiert habe. Der BN werde oft als "Verhinderer" in der Bevölkerung wahrgenommen, dem stünden aber die Erfolge, wie beispielsweise im Bereich des Giebelbachviertels entgegen, dort wurden Nachbesserungen für den Landschafts- Umwelt und Lärmschutz erreicht. Leider habe der BN im Moment überproportional viele Konfliktfelder im Lindauer Stadtbereich.

Dr. Claudia Alfons, Oberbürgermeisterin der Stadt Lindau, betonte in ihrer Ansprache, die Bedeutung des BN, und dass BN und Stadt wieder in den Dialog kommen sollen.

Schuff bedankte sich bei Dorothee Freytag und Frieder Fahrbach für 40jährige treue Mitgliedschaft und beim ehrenamtlich engagierten Vorstand, die Nachwahl von Sabine Dietrich und Stefan Stern komplettierte das Team. Ebenso dankte er dem Team im Naturschutzhäusle, das die vielfältigen Aufgaben hervorragend gemeistert hatte.

Der Tätigkeitsbericht von Geschäftsführerin Claudia Grießer und scheidender Gebietsbetreuerin Isolde Miller fiel entsprechend umfangreich und vielfältig aus. Miller konnte auf einen erfolgreichen Abschluss ihrer Tätigkeit verweisen: Besuch der Umweltministerin im Moor, Treffen der Gebietsbetreuer in Lindau und die Erweiterung des Naturwaldreservats Rohrach über die Landesgrenze hinaus. Sie übergab anschließend den Staffelstab in der Gebietsbetreuung an ihren Nachfolger Daniel Schwarz und verabschiedete sich in den Ruhestand.

Ken Kurtzweg stellte die Treffen der Kindergruppe im Wald und Pavillon auf der Hinteren Insel vor, und Werner Zirkel berichtete vom AK Nachhaltige Ernährung.


BUND Naturschutz ehrt langjährige Mitglieder-25 Jahre treue Unterstützer des Naturschutzes

Vor 25 Jahren traten so viele Neumitglieder beim BUND Naturschutz (BN) in Lindau bei, dass die Kreisgruppe beschloss, die Ehrung dieser langjährigen Mitglieder von der Jahreshauptversammlung abzukoppeln. Nun wurde die Ehrung am Pavillon des BN auf der Hinteren Insel beim "Kollektiv Thiersch 0" nachgeholt. Kreisvorsitzender Dr. Maximilian Schuff dankte den anwesenden Jubilaren herzlich für ihre Treue und Unterstützung. Ein Grund dafür, dass 1998 so viele Menschen dem BN beigetreten seien, war die erste professionelle Mitgliederwerbung im Landkreis. Es schien damals so, als konnte man damit viele Leute abholen, die sich schon lange mit dem Naturschutz verbunden fühlten. Man wollte den Mitgliedern mit dem Veranstaltungsort auf der Hinteren Insel in Lindau auch zeigen, wie sich der BN im Kollektiv dort gemeinsam mit anderen Vereinen aus Sport und Kultur in Zukunft engagieren will. Ausstellungen, wie derzeit zum Naturnahen Garten, Stützpunkt der Kindergruppe, Umweltbildung mit Schulklassen, Mitmachaktionen - das alles sei im Entstehen und stehe und falle aber auch mit dem Ehrenamt, erläuterte die langjährige Mitarbeiterin beim BN, Isolde Miller. Erfreulicherweise war das Interesse an aktiver Beteiligung im Kreisgruppenleben bei einigen Jubilaren durchaus gegeben und so kann eine Ehrung auch passive Mitglieder der Kreisgruppe und ihren Aktionen näherbringen. Die Ehrung sei auch ein schöner Austausch mit den Mitgliedern in entspannter Atmosphäre bei Brezen und bestem Streuobstapfelsaft aus dem BN-Projekt gewesen, freute sich der Kreisvorsitzende.
Nun kamen zwar lange nicht alle Jubilare, viele wollten aber trotzdem die Urkunde und die Ehrennadel in Bronze per Post zugestellt bekommen, so Schuff.

Die Anwesenden auf dem Bild sind von links hinten Dr. Maximilian Schuff, Kreisvorsitzender, Hartmut Matschke, Karin Hofmann, Dr. Andrea Steiger-Gebhardt, Carina Gebhardt, Reiner Wiedemann, Susanne Panzer und vorne Peter Koch und Klaus Burger, Vorstandsmitglieder, Brigitte Sarouff und Isolde Miller, Hauptamtliche beim BN.

Jahreshauptversammlung am 30.03.2023 in Lindenberg/Allg.

Viele Programmpunkte bereicherten die Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe des Bund Naturschutz .

Ihr Vorsitzender Maximilian Schuff sprach von keinem einfachen Jahr, da der Ukraine-Krieg den Blick auf die Umweltpolitik verstelle und die Politik viel verspräche, die Umsetzung aber auf sich warten ließe.

Positives berichteten aber auch die verschiedenen Arbeitskreise.

Jürgen Brauer, vom AK Ellhofen gab Einblick über ihr Engagement zur Erhaltung und Pflege des Frauenschuhs im Osterholz, wofür sie im Jahr 2022 von Umweltminister Thorsten Glauber den "Grünen Engel" verliehen bekamen.

Dr. Gabriele David referierte  über die vielseitige Arbeit der Geschäftsstelle Lindau (B), wie zum Beispiel:

- Amphibienschutz: ca. 4000 Tiere gerettet

- Haus- und Straßensammlung: mehr als 7000 € gesammelt

- Bio-Brotbox-Aktion: 770 Erstklässler im Landkreis Lindau versorgt

- Streuobst-Schulwochen: 350 Schülerinnen und Schüler informiert

- Obstannahme: 180 Tonnen Äpfel von 128 Landwirten verwertet

- Sammelbestellung: mehr als 300 Streuobstbäume ausgegeben

- Jubiläumsfeier 50+1 der Kreisgruppe Lindau (mit zahlreicher Prominenz und viel guter Laune!)

- Umweltbildung für Schulen und Kindertagesstätten

- Umzug des Landesgartenschau-Pavillons mit Teich auf der Hinteren Insel zur Nutzung für:

Umweltbildung für Familien, regelmäßige Treffen der Kindergruppe, Synergien mit den Vereinen move, KUMOP und DAV, Ausstellungen wie „Naturnahe Gärten“, „Wilde Pflanzen vor der Tür“.

Förderer sind der Rotary Club Lindau-Westallgäu und die Winfried-Boehler-Umweltstiftung Stuttgart.

Termine am Pavillon:
Eröffnungsveranstaltung des DAV und aller anderen Vereine 23. April 2023;
Ausstellungen: „Naturnahe Gärten“ 5. Juni bis 27. Juli 2023, „Wilde Pflanzen vor der Tür“ 15. August bis 15. Oktober 2023

Die Kindergruppe wurde 2022 unter Leitung von Kenneth Kurtzweg gegründet. Sie trifft sich alle 2 Wochen in Lindau, entweder an einem festen Platz im Wald oder am Pavillon/Teich des BN auf der hinteren Insel. Teilnehmerzahl bisher bei 5-8 Kindern im Grundschulalter .

- das pädagogische Konzept beinhaltet vor allem Naturerleben, um die Verbindung zwischen den Kindern und der Natur zu stärken, was sehr gut ankommt.

- Eine 2. Person zur Unterstützung von Kenneth wird gesucht, um die Gruppengröße und Altersgruppe erweitern zu können.

Auf 20 Jahre Gebietsbetreuung kann die Dipl.Landespflegerin Isolde Miller zurückblicken.

- im Jahr 2022 wurde das 20-jährige Jubiläum der Gebietsbetreuung in Bayern begangen. In diesem Rahmen fanden zahlreiche Feierlichkeiten statt u. a. am Staffelberg, Tegelberg und auch in Lindau. Der Amtschef der Bayerischen Umweltministeriums verkündet bei der Abschlussveranstaltung am Chiemsee, dass die Gebietsbetreuung auch zukünftig finanziell gesichert ist.

- Tobel: Planung der Kooperation mit Vorarlberg zum grenzüberschreitenden Schutz der Rohrachschlucht. Es fand eine Begehung mit Landesrat Daniel Zadra, Naturschutzreferent der Vorarlberger Landesregierung, Regionsmanager Martin Bösch und anderen statt.

- Moore: Im FFH-Gebiet Degermoos wird eine länderübergreifende Renaturierung geplant, die durch Öffentlichkeitsarbeit unterstützt wird. Die BN-Kreisgruppe führt weiter Biotoppflegearbeiten, z. B. im Wettismoos und in der Rohrachschlucht durch. Im Hagspielmoos werden regelmäßig Erfolgskontrollen der Wiedervernässungsmaßnahmen durchgeführt.

- Bodensee: Wieder fanden Aktionen zur Freilegung und Erhaltung des Bodenseevergissmeinnichts und anderer Bodenseeuferpflanzen statt. Durch das Niedrigwasser im See besteht die Gefahr von Lagerfeuern und Treibholz.

Es gibt ein neues Projekt „Naturnahe Gärten am Bodensee“ in Kooperation mit der Peter Dornier Stiftung:

Zum Start wurde ein Vortrag angeboten, bei dem vor allem die Villenbesitzer an der „Bayerischen Riviera“ eingeladen waren. Für dieses Jahr fand zunächst ein Vortrag zum Thema „Vom Einheitsrasen zur artenreichen Wiese“ mit Julia Greulich vom Landschaftspflegeverband und eine Ausstellung im BN-Pavillon auf der Hinteren Insel statt.

Weitere Aktionen waren: Projektwoche zum Klimaschutz mit der Grundschule Hoyren, zahlreiche Wanderungen und Führungen mit der Gebietsbetreuerin in Mooren, Tobeln und am Bodenseeufer, Aktion „RhineCleanUp“ zur überregionalen Säuberung des Rheinufers.

Ehrungen

- die Ehrung der 25-jährigen Jubilare wird aufgrund ihrer Vielzahl separat durchgeführt

- Ehrung des 50-Jährigen Jubilars Prof. Bibel

- Ehrung der 40-jährigen Jubilare Wolfgang Malz, Helmut Lorenz, Manfred Weyrich (nicht anwesend), Familie Durrer (Urkunde wird überbracht)

Kassenbericht

- entfällt aufgrund des plötzlichen Ablebens der Schatzmeisterin Birgit Mäckle-Jansen und wird verschoben auf die Jahreshauptversammlung im Jahre 2024. Es handelt sich nach Satzung um einen Fall besonderer Härte.

Als Nachfolgerin konnte Sabine Dietrich gewonnen werden.

Stefan Stern bereichert als Beisitzer den bestehenden Vorstand.