Kleingewässerprojekt

Viele unserer heimischen Amphibien aber auch Insekten wie Libellen haben immer häufiger mit dem Verlust von mehr und mehr Kleingewässern zu kämpfen. Kleingewässer entstanden früher durch natürliche Prozesse wie zum Beispiel durch Überflutungen. Da solche dynamischen und natürlichen Veränderung durch das Eingreifen des Menschen größtenteils nicht mehr stattfinden, muss man verlandente Biotope regelmäßig pflegen und erhalten. Da Kleingewässer für viele bedrohte Amphibien als Laichgewässer dienen, wollen wir den Rückgang dieser Biotope bekämpfen. Der Bund Naturschutz in Bayern setzt sich, zusammen mit acht weiteren Partnern aus allen Bodenseeländern und der Hilfe von Interreg und der EU, dafür ein, dass neue Kleingewässer angelegt werden und bestehende artengerecht saniert werden. Mit Hilfe des ländesübergreifenden Projektes wollen wir auch die Bevölkerung auf dieses Problem aufmerksam machen, denn die fehlenden Kleingewässer sind nicht nur problematisch für die Tierwelt, sondern auch für uns Menschen, da uns wichtige Naherholungsgebiete fehlen. Deshalb versuchen wir die Allgemeinheit mit Hilfe von Exkursionen, Öffentlichkeitsarbeit und der Einbindung in Pflegeeinsätzen über das Thema Kleingewässer aufzuklären und ein Bewusstsein zu schaffen.

 

Weitere Informationen:

www.kleingewaesser-netzwerk.org