Schiefergas

 

 

Bund-Stellungsnahme

Stellungsnahme Einschätzung

Energiewende – Förderung von Schiefergas im Bodenseegebiet

Landratsamt Lindau (Bodensee)
Herrn Landrat Elmar Stegmann
Stiftsplatz 4
88131 Lindau (Bodensee)

Lindau, den 18. 8. 2012

Energiewende – Förderung von Schiefergas im Bodenseegebiet und im Landkreis Lindau (Bodensee)

Sehr geehrter Herr Landrat Stegmann,

wiederholt haben sich regionale und internationale Gremien im Bodenseeraum mit der Förderung von Schiefergas aus dem Untergrund beschäftigt. Es darf hierbei auf den letzten Bericht in der Lindauer Zeitung vom 14. 8. 2012 hingewiesen werden (Titel: „Gas-Fracking äußerst problematisch“). Danach hatten der baden-württembergische Umweltminister und die Bodenseewasserversorgung zu einer Fachrunde geladen, wobei über das genannte Thema diskutiert worden ist. Die Runde erklärte die Gasförderung aus den Schieferschichten als „äußerst problematisch“.
Schon einige Zeit vorher hatten die Internationale Bodenseekonferenz, das Land Vorarlberg und die Stadt Bregenz ähnlich kritisch argumentiert und Bohrungen abgelehnt.
Wir dürfen Sie fragen, wie Sie und der Landkreis Lindau dazu stehen. Ist das auch für den Landkreis Lindau ein Thema? Gibt es Überlegungen, Bestrebungen im Landkreis Lindau hierüber? Haben Sie die Absicht, darüber im Kreisumweltausschuss oder gar im Kreistag hierüber diskutieren zu lassen?
Aus unserer Sicht darf Ihnen mitgeteilt werden, dass der Bund Naturschutz die Förderung von Gas aus den Gesteinsschichten ebenfalls sehr kritisch sieht und sie nicht befürworten kann. Die Folgen sind unkalkulierbar: Verschmutzung des Erdinnern und des Grund- und Trinkwassers sowie mögliche Erdabsenkungen.
Der BN betrachtet die Förderung von Gasen aus dem Erdinneren nicht als Beitrag zur Energiewende.
Wir hören gerne von Ihnen. Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Naturschutzhäusle

Erich Jörg
Kreisvorsitzender