Brennpunkte vor Ort - Landkreis Lindau (Bodensee)

Unter dieser Rubrik finden Sie alle Informationen über den Natuschutz in den Kommunen des Landkreises.
Aktuell sind gerade die Planung eines Gewerbegebiets in der Verwaltungsgemeinschaft Argental, das Bahngelände der Lindauer Insel, in Reutin und der Ladestraße und außerdem vorgesehene Bahnunterführungen.


Flächenverbrauch: Resolution der Kreisgruppe Lindau

Resolution der Kreisgruppe Lindau (Bodensee) im BUND Naturschutz in Bayern e. V. (BN) an die Argentalgemeinden Gestratz, Grünenbach, Maierhöfen und Röthenbach sowie an den Markt Weiler-Simmerberg

Der BUND Naturschutz in Bayern e. V. betrachtet mit großer Sorge die Bestrebungen der 5 Kommunen, in den Außenbereichen des Westallgäuer Kultur- und Naturraumes großflächig neue Gewerbegebiete auszuweisen. So wollen die Argentalgemeinden an der Kreisstraße LI 5 zwischen Gestratz und Grünenbach „Auf der Au“ ein interkommunales Gewerbegebiet von 7 ha schaffen. Das würde inmitten eines landschaftlichen Vorbehaltsgebietes entstehen. Der Markt Weiler-Simmerberg hegt gar noch größere Pläne. An der Hammermühle, ebenfalls im Außenbereich und im landschaftlichen Vorbehaltsgebiet, sollen gar etwa 13 ha Land für neue Gewerbeansiedlungen umgenutzt werden.

Der BUND Naturschutz hat Verständnis dafür, dass Kommunen Handel und Gewerbe fördern und stärken, um so neue Arbeitsplätze und Perspektiven zu schaffen. Diese Zielsetzungen dürfen aber nicht generell dazu dienen, andere elementare Grundsatzpositionen in den Hintergrund zu drängen oder gar zu missachten.

So gehört es zu den vordringlichen Aufgaben der Kommunen, für den Schutz von Grund und Boden zu sorgen, weil diese Ressource nicht vermehrbar ist. Ferner haben die Gemeinden die Kultur- und Naturräume vor weiterer Zersiedelung zu bewahren und den ökologischen Belangen den gleichen Stellenwert wie der Wirtschaftsförderung einzuräumen.

Der BUND Naturschutz sieht in den Planabsichten der Argentalgemeinden und des Marktes Weiler-Simmerberg das Gleichgewicht zu Lasten des Natur- und Landschaftsschutzes erheblich verschoben. Der BUND Naturschutz kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass in beiden Fällen der Gedanke, starke wirtschaftliche Wachstumsimpulse zu setzen, ausschlaggebend ist. Mit Bedauern muss der BN dabei feststellen, dass den Umweltbelangen kaum ein Stellenwert eingeräumt wird.

„Auf der Au“ zwischen Gestratz und Grünenbach wie in Weiler-Simmerberg wird sogar in vollem Umfange ein landschaftliches Vorbehaltsgebiet in Anspruch genommen. Nach dem Regionalplan Allgäu wäre das nicht zulässig. In beiden Fällen wird überdies das Anbindegebot nach dem Landesentwicklungsprogramm des Freistaates Bayern missachtet. Es schreibt vor, dass Gewerbegebiete grundsätzlich an Siedlungsstrukturen anzuschließen sind, um die weitere Zersiedelung der Landschaft zu vermeiden. Der BUND Naturschutz sieht die

Maßgaben aus der Verfassung des Freistaates Bayern, die Schönheiten der bayerischen Landschaften zu wahren und mit Grund und Boden sparsam umzugehen, als nicht erfüllt an.

Der BUND Naturschutz erinnert die fünf Kommunen daran, dass allein in 10 Jahren, von 2000 bis 2009, im Landkreis Lindau (Bodensee) fast 250 ha Landschaft durch Eingriffsmaßnahmen verloren gegangen sind. Die Spuren dieser bedenklichen Entwicklung sind im Landkreis Lindau überall deutlich zu sehen (z. B. Unterreitnau, Rothkreuz, Hergatz-West, Rupolz, Opfenbach, Lindenberg-West, Hauser Wiesen, Wigglis).

Der BUND Naturschutz ruft die Argentalgemeinden Gestratz, Grünenbach, Maierhöfen, Röthenbach sowie den Markt Weiler-Simmerberg eindringlich auf:

Erhaltet die Schönheit der Westallgäuer Kulturlandschaft

-          Stoppt eingedenk zukünftiger Generationen den besorgniserregenden Flächenfraß

-          Versiegelt nicht weiter landwirtschaftlich genutzte Grünflächen

-          Beschneidet nicht weiter die Lebensräume der freilebenden Wildtiere

-          Macht aus dem Tourismusland Westallgäu nicht ein Industrieland

-          Verzichtet auf die geplanten Gewerbegebiete „Auf der Au“ (Gemeindengebiet Gestratz-Grünenbach) und Hammermühle (Markt Weiler-Simmerberg)

-          Haltet Maß.

Diese Resolution wurde auf der Jahreshauptversammlung der BN-Kreisgruppe Lindau (Bodensee) in Heimenkirch am 8. April 2014 gefasst.

Die Resolution ergeht an:

  • Argentalgemeinden Gestratz, Grünenbach, Maierhöfen, Röthenbach
  • Markt Weiler Simmerberg
  • Bayerisches Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz
  • Bayerisches Staatministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat
  • Regierung von Schwaben, Augsburg
  • Regionaler Planungsverband, Kaufbeuren
  • Landratsamt Lindau
  • Landtagsabgeordnete Dr. Leopold Herz, Ulrich Leiner, Eberhard Rotter
  • Medien

V.i.s.d.P.: BUND Naturschutz in Bayern e.V., Kreisgruppe Lindau, Erich Jörg, Kreisvorsitzender, Lotzbeckweg 1, 88131 Lindau