Bundesfreiwilligendienst

Seit 16.09.2016 haben wir mit Christina Munz wieder eine Bundesfreiwillige. Christina wird bis 15.03.2018 ihren Dienst bei uns machen.

Für die Nachfolge suchen wir wieder eine/n Freiwillige/n, der/die uns bei unserer Arbeit in der Kreisgruppe unterstützt. Wir freuen uns immer über engagierte Freiwillige für die Arbeit in unserer Geschäftsstelle, bei Biotoppflegeeinsätzen in der Natur und bei Umweltbildungsaktionen mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

Aufgabengebiete

  • Praktischer Naturschutz
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation und Verwaltung
  • Umweltbildung

 

Kontakt:

BN Kreisgruppe Lindau

Claudia Grießer

Lotzbeckweg 1, 88131 Lindau

E-Mail: lindau@bund-naturschutz.de


Freiwilliger Einsatz für die Natur

Schule aus – und dann? Weil Christina Munz auf diese Frage nach ihrem  Abitur noch keine konkrete Antwort hatte, entschied sie sich für einen Bundesfreiwilligendienst (BFD), um so die Zeit bis zum Studium sinnvoll zu überbrücken. Mittlerweile ist die 20-Jährige seit über einem Jahr Bufdi bei der Kreisgruppe Lindau des Bund Naturschutz (BN). In dem kleinen Naturschutzhäusle direkt am Ufer des Bodensees – für sie der schönste Arbeitsplatz den es gibt – ist immer viel zu tun.

Ob Amphibienschutz, Haus- und Straßensammlung oder Streuobst; es gibt zahlreiche Veranstaltungen und Projekte, die vorbereitet werden müssen. So hilft Christina zum Beispiel beim Verfassen von Anschreiben an Helfer oder sie bereitet die benötigten Materialien vor.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt als Bufdi ist die Pressearbeit, da der Lindauer BN politisch sehr aktiv ist. „Bei dem Erarbeiten von Stellungnahmen zu aktuellen Bauprojekten oder bei Pressegesprächen bin ich des Öfteren dabei und lerne so eine weitere Seite der Naturschutzarbeit kennen“.

Sehr viel Freude bereitet der 20-jährigen auch die Umweltbildung. Die BN-Kreisgruppe Lindau bietet in diesem Bereich ein umfassendes Angebot für Kindergärten, Schulen und auch Erwachsene an.

Am Anfang ihres  BFD war Christina Munz bei solchen Veranstaltungen nur als Helferin dabei. Mit der Zeit hat sie dann aber auch mal kleine Teile übernommen und irgendwann sogar selbständig  Führungen durchgeführt. Außerdem hat der Lindauer BN seit Anfang letzten Jahres wieder eine Kindergruppe, bei der sie gerne dabei ist, um so weitere Erfahrungen im Bereich Umweltbildung zu sammeln.

Ein fester Bestandteil des BFD sind auch die Seminare. Ziel dieser Veranstaltungen, die deutschlandweit stattfinden, ist es zum einen sich fort- und weiterzubilden; zum anderen dienen die Seminartage auch dazu, sich mit anderen Bufdis auszutauschen.

„Eine der für mich schönsten Aufgaben als Bundesfreiwillige sind die vielseitigen Außendienste“, sagt Christina Munz. So hilft sie beispielsweise bei der Obstannahme der Äpfel für den BN-Apfelsaft aus Streuobstbeständen oder bei den zahlreichen Biotoppflege-Einsätzen, die jedes Jahr im Herbst stattfinden. Im letzten Jahr stand zudem ein Kartierprojekt in den Westallgäuer Tobeln an. Dieses wurde von der Gebietsbetreuung Moore, Tobel, Bodenseeufer organisiert, deren Trägerschaft beim BN liegt. So hat die Freiwillige auch interessante Einblicke in die wissenschaftliche Naturschutzarbeit bekommen. „Auch wenn die Arbeit draußen manchmal echt anstrengend ist und man hinterher oft von oben bis unten verdreckt ist, macht es mir immer großen Spaß draußen zu sein“.

Die bisherige Zeit als Bundesfreiwillige bei der Kreisgruppe Lindau des BN war für die junge Frau eine absolute Bereicherung: „Ich habe unglaublich viele Erfahrungen gesammelt und sehr viel gelernt. Besonders gefallen hat mir außerdem das tolle Arbeitsklima in der Kreisgruppe“. Und auch die Frage nach ihrem Berufswunsch kann sie nun beantworten: Anfang April wird sie ihr Grundschullehramt-Studium beginnen. Nun bleibt nur zu hoffen, dass die Kreisgruppe Lindau des BN bald einen nachfolgenden Bundesfreiwilligen findet, der die Lindauer Naturschützer bei der täglichen Arbeit im Naturschutzhäusle unterstützt.